Folge uns

  • Facebook
  • Instagram

Bedeutung von Folsäure, Folat und Metafolin

Aktuelle Ernährungswissenschaftliche Untersuchungen zeigen die besondere Bedeutung von Folsäure und folatreicher Nahrung für die gesunde Entwicklung des Kindes.
Über die Nahrung nehmen wir Folat auf. Allerdings ist die Folat-Aufnahme über die Nahrung nicht ausreichend, so dass selbst der "Normalbedarf" häufig nicht gedeckt ist. Zwar sind Gemüse, Obst und Vollkornprodukte gute Folat-Lieferanten; Nahrungsfolat ist jedoch empfindlich und wird bei der Lagerung und der Zubereitung leicht zerstört.

Folsäure, Folat und Metafolin®

Bei der Folsäure handelt es sich um eine synthetische Verbindung, die als solche in der Natur nicht vorkommt. In natürlicher Form kommen Folate vor. Folsäure wird erst im Körper zur aktiven Folatform umgewandelt. Bei bis zu 50% der Bevölkerung ist diese Umwandlung nicht optimal.
Metafolin® ist die Calciumverbindung der körpereigenen, biologisch aktiven Folatform und ist direkter verfügbar und wird besser verwertet als Folsäure.
Folsäure und Folat (z.B. Metafolin®) haben eine Funktion bei der Zellteilung. Sie sind notwendig für die Entwicklung des Neuralrohres des ungeborenen Kindes. (Vorbeugung "offener Rücken", spina bifida). Folat trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft und zur normalen Blutbildung bei.

Folsäure und Metafolin® - je früher, desto sicherer.

Zwischen dem 22. und 28. Schwangerschaftstag werden Gehirn und Rückenmark angelegt und der Rückenmarkskanal muss sich schließen. Zu diesem Zeitpunkt wissen die meisten Frauen jedoch noch nicht, dass sie schwanger sind. Femibion® 800 kombiniert 400 µg Folsäure mit einer entsprechenden Menge an Metafolin®, das entspricht einem Total von 800 µg Folaten. Mit dieser Kombination kann ein optimaler Folat-/Folsäurespiegel in Zellen und Gewebe bei täglicher Zufuhr nach ca. 4 Wochen erreicht werden. Deshalb sollte bereits ab Kinderwunsch auf eine ausreichende Versorgung mit Folsäure und Metafolin® geachtet werden, um die Versorgung zu sichern und den erhöhten Bedarf von Anfang an zu decken - zur Sicherheit von Mutter und Kind. Besonders wichtig sind Folate für jene Frauen, die im Hinblick auf einen Kinderwunsch die "Pille" absetzen, da empfängnisverhütende Hormonpräparate den Folatspiegel im Körper senken.

Folsäure und Metafolin® - je länger, umso besser.

Während der gesamten Schwangerschaft und Stillzeit ist der Folatbedarf erhöht. Eine ausreichende Versorgung ist wichtig für den weiteren Schwangerschaftsverlauf. Starke Partner: Folsäure, Metafolin®und die B-Vitamine.
Bei vielen Prozessen wirken Folsäure und Metafolin® mit weiteren B-Vitaminen zusammen. So sind die B-Vitamine an der Blutbildung und an wichtigen Stoffwechselfunktionen maßgeblich beteiligt. Die Vitamine C und E sind Schutzstoffe für die Zellen und Organe von Mutter und Kind.