Sibylle Fabienne erzählt...

Folge uns

  • Facebook
  • Instagram

Nach einer ungewöhnlich langen Einleitung machte sich Sibylle mit ihrem kleinen Engel ihr eigenes schönstes Geburtstagsgeschenk.

Am 14.2.19 hatte ich ET für mein Baby. Trotz wehenfördernden Massnahmen wie viel Laufen etc wollte es nicht kommen. Eine Woche nach ET war ich zu Kontrolle im Spital. Plötzlich hörte man eine unregelmässigkeit am Herzen. Dann hiess es heute Abend um 20:00 Uhr Einleitung. Für mich kam es überraschend. Ich war dort bekam für 24 Stunden Tabletten, dann 24 Stunden Zäpfchen, wieder 24Stunden Tabletten. Ich war am Verzweifeln und kannte den Spitalgarten von Laufen auswendig.

Alle gingen zum Gebären ausser ich. Die Unregelmässigkeit am Herzen war übrigens am nächsten Tag nach Einleitung zum Glück wieder weg. An Tag 4 schicken mich die Ärzte zum Entspannen ein paar Stunden nach Hause. Am Abend kam ich zurück mit neuer Hoffnung, dass mein Baby bald kommt. Nun stecken mir die Ärzte für 12 Stunden einen Cook-Ballon und an Tag 5 um 10.00 Uhr am Morgen nun an den Wehentropf. Nun wusste ich endlich was Wehen sind.

Nach 6 Stunden öffneten Sie mir die Fruchtblase. Endlich ging es los. Die Wehen wurden stärker und stärker. Irgendwann nach 8 Stunden seit dem Öffnen der Fruchtblase wollte ich ein PDA. Es nützte leider nichts und ich hatte so Schmerzen. Als ich so Erschöpft war, haben Sie mein Baby mit der Saugglocke in 2 Zügen herausgeholt. Um 1:51 in der Nacht war es dann da. Als erstes wollte ich wissen, ob es ein Bub oder ein Mädchen ist. Nun wusste ich, dass ich klein Lars 9 Monate in meinem Bauch hatte. Ich war so glücklich und es war unbeschreiblich ihn nach 6 Tage Einleitung um Arm zu halten. Ich habe mir mein eigenes Geburtstagsgeschenk gemacht. Einen Tag nach Lars habe ich.

Die Schmerzen waren gross, aber das ist nach dem Wunder vergessen und wir geniessen unsere Zeit zusammen.

Dein Kommentar

Sibylle Fabienne erzählt...