Nascha Torres erzählt...

Folge uns

  • Facebook
  • Instagram

Nascha blieb trotz vollzeitarbeitende Mutter ihrer bezaubernden Tochter mit dem Stillen treu.

Bevor ich schwanger wurde hatte ich mir ums Stillen nie grosse Gedanken gemacht. Nach der Geburt musste ich nach kurzer Zeit wieder 100% arbeiten und habe von da an jeden Tag 3-4x auf der Arbeit abgepumpt, weil ich das Stillen nicht aufgeben wollte und es mir nicht mit PuMi einfach halten wollte. Ich blieb meinem Stillleben treu und habe von da an bis meine Tochter ca. 1 Jahr alt war täglich abgepumpt. Das macht dann so ca. 800 Pumpsessionen, die ich machen musste um dieses Ziel durchzuziehen. Heute ist meine Kleine 21 Monate alt und wir stillen noch immer (mal mehr, mal weniger, aber immer gleich schön!)

Auch wenn der Anfang in Bezug auf das Stillen so ziemlich immer für eine Frau sehr schwierig ist (besonders wenn du es als Mami das erste Mal durchlebst), sollte man nie nach kurzer Zeit aufgeben! Die richtige Begleitung (andere erfahrene Mamis) und Betreuung (Stillberaterin) kann Wunder bewirken und generell gilt, je entspannter ihr an das Stillen und das Mamisein herangeht, umso leichter wird es euch fallen, diese anfängliche Hürde zusammen gekonnt zu meistern. Glaubt an euch und die Mutter Natur. Geniesst die Zeit, denn sie geht so schnell vorüber!

Man darf nie vergessen, egal ob stillen oder nicht, Mamis sind einfach wunderbar und Papis genauso!

Dein Kommentar

Nascha Torres erzählt...